Impressionen und Projekte 2014

Auch in diesem Jahr zeigen wir Ihnen an dieser Stelle ausgewählte Projekte, die wir im vergangenen Jahr realisiert haben.
Wir beschränken uns dabei nicht nur auf die "Hingucker", sondern möchten ihnen zeigen, dass wir auch Arbeiten gewissenhaft ausführen, die auf den ersten Blick unscheinbar wirken, aber in Ihrem Garten einen großen Unterschied machen können...

 

Teil-Rekonstruktion von Beet- und Terrassenflächen in einem Privatgarten

Ein weiteres Beispiel, wie man mit wenig Aufwand einen in die Jahre gekommenen Garten zeitgemäß "auffrischen" kann: Beet- und Terrassenbegrenzungen sind in die Jahre gekommen, und die Besitzer möchten die strikt rechteckigen Formen durch organische Schwünge ersetzen.

Unser Vorschlag: Die Staudenbeete werden neu angelegt und mit einer neuen Einfassung versehen; die alte Terrasse wird erweitert und erhält eine neue Form sowie eine Einfassung durch ein Blumenbeet.

Neue Beeteinfassung aus Betonpalisaden - Während der Bauarbeiten
Während der Ausführung: Das Staudenbeet erhält eine neue Form und eine Einfassung aus Beton-Palisaden

Die alte Beeteinfassung war in die Jahre gekommen und sollte in der Optik des Materiales, in der Verlaufsform und in der Stabilität modernisiert werden.

Die Beetbegrenzung wird neu in großzügigen, organisch wirkenden Schwüngen angelegt und mit einer Palisade aus runden Betonsteinen befestigt.

Neue geschwungene Beeteinfassung aus Betonpalisaden mit Mähkante aus Betonsteinen
Nachher: Das Beet wird von einer Palisade eingefasst und zusätzlich noch eine Mähkante eingebaut

Gelungene Optik: Das geschwungene Beet wird von einer Beton-Palisade eingefasst. Optisch ansprechend und zugleich praktisch: die Mähkante aus Betonsteinen vor der Palisadenreihe.

Die Beete wurden abschließend mit neuem Mutterboden aufgefüllt und neu bepflanzt.

Terrasse modernisieren: Erweiterung um zusätzliche Fläche und ein Beet zur Begrenzung
Während der Ausführung: Die alte Terrasse wird vergrößert und um ein Beet ergänzt

Die kleine Gartenterrasse wird erweitert, erhält eine neue Form und auch eine neue Einfassung.
Als Übergang zum Rasen wird ein neues Beet angelegt.

Terrasse modernisieren: Gepflasterte Erweiterungsfläche und Begrenzungsbeet
Nachher: Die fertige Terrasse und das neue Beet mit einer Einfassung aus Betonsteinen

Die neu gepflasterte Fläche vergrößert nicht nur die Terrassenfläche, sondern bildet auch einen gelungenen Übergang vom neueren Gartenweg zur alten Terrasse. Als Beeteinfassung werden dieselben Betonsteine verwendet, die auch die Mähkante des großen Staudenbeets bilden (siehe oben).

Da die Arbeiten im späten November stattfanden, wurde die Neubepflanzung und Rekonstruktion der anliegenden Rasen-Flächen erst im darauffolgenden Frühjahr vorgenommen.

 

Rekonstruktion eines Haus-Zugangsweges mit Überarbeitung der anliegenden Flächen

Egal ob Ein- oder Mehrfamilienhaus – im Laufe der Jahre werden Wege, Begrenzungen und Randflächen unansehnlich oder uneben, Wegplatten heben oder senken sich und bilden gefährliche Stolperfallen, Randsteine oder Hangbegrenzungen verschieben sich.

Dieser Zustand ist nicht nur unansehnlich, sondern kann gerade in der dunklen Jahreszeit und für ältere oder gehbehinderte Bewohner sogar zur Gefahr werden.
Was tun?

Im konkreten Beispiel lautete unser Vorschlag: Wege mit neuem Belag und neuer Wegbegrenzung versehen und die abgesackte Begrenzung zum Nachbarn erneuern.

Neuer Gartenweg - Zustand vor Beginn der Arbeiten
Der Zustand zu Beginn unserer Arbeit: Gartenweg und Wegbegrenzung sind in die Jahre gekommen...

Der bisherige Gartenweg zeigt die üblichen Alterungserscheinungen: einige Platten haben sich gesenkt, in den Fugen sprießen Gras und Moos, der Traufstreifen ist unansehnlich geworden, die Einfassungen aus Holzpalisaden sind verwittert.

Auch die Flächen zwischen Weg und Hausfassade sind marode und sehen wenig einladend aus:

Neuer Gartenweg - Zustand vor Beginn der Arbeiten
Der Zustand zu Beginn unserer Arbeit: Unansehnlicher Traufstreifen

Der Höhenunterschied zum Nachbargrundstück wurde bisher nur mit Kantenstein-Terrassierung abgefangen, wobei sich die Steine durch den Druck des Erdreichs deutlich verschoben haben:

Neue Hangbegrenzung - Zustand vor Beginn der Arbeiten
Der Zustand zu Beginn unserer Arbeit: Die Begrenzung zum (höher gelegenen) Nachbargrundstück hat sich deutlich verschoben

Es war klar, dass hier etwas passieren musste. Wir haben daher in einem Arbeitsgang den Bodenbelag des Weges erneuert und den kleinen Hang zum Nachbarn neu abgestützt. Zu guter Letzt wurde auch der Traufbereich erneuert.

Neuer Gartenweg und neue Hangbegrenzung - Neu gepflasterter Weg und Betonpalisaden als Hangabstützung
Zustand nachher: Neuer Weg und Palisadenwand zum Nachbarn

Der neugestaltete Weg sieht nicht nur gut aus, sondern bietet mit den größeren Platten auch mehr Sicherheit.
Rechtsseitig zum Nachbarn ist der Höhenunterschied nun mit einer attraktiven Palisadenwand gestaltet worden.

Neuer Gartenweg - Neu gepflasterter Weg mit Begrenzungssteinen sowie Traufkante aus groben Kieseln
Zustand nachher: Neue Wegbegrenzung und Traufkante

Die Wegbegrenzung wurde ansprechend neugestaltet und der Bereich zur Hausfassade erneuert.

Neuer Gartenweg mit Begrenzungssteinen sowie Traufkante aus groben Kieseln
Zustand nachher: Neuer Weg und neugestaltete Traufkante

 

Neuanlage eines Gartens mit Terrassenbau und neuen Rasenflächen

Beim Neubau eines Hauses träumt man in der Regel schon von einem schönen Garten, in welchem man sich an lauen Sommerabenden vom Baustress erholen kann.

Doch die Realität sieht meistens anders aus: Der Boden des zukünftigen Gartens ist von Baumaschinen verdichtet und kann nicht sofort bepflanzt werden, es muss noch entschieden werden, welche Gehölze bleiben dürfen oder entfernt werden sollen, und oft hat man die Muße für die endgültige Gartenplanung erst, wenn das Haus steht. Dazu kommt, dass man so richtig erst sieht, wie eine Bepflanzung wirken könnte, wenn das Haus steht.

Bis zur fertigen Gartenplanung möchte man aber auch nicht auf frisches Grün und ein paar Blumen verzichten.
Was tun?

Unser Vorschlag: Beginnen Sie mit dem Bau einer Terrasse, die ja meist ohnehin beim Neubau eines Einfamilienhauses geplant ist. Lassen Sie sich dann von einem Fachmann zunächst eine Rasenfläche anlegen, bepflanzen Sie einige Kübel mit dekorativen Blumen und entscheiden Sie in Ruhe, wie Ihr künftiger neuer Garten aussehen soll.

Gartenneuanlage nach Neubau - Zustand vor Beginn der Arbeiten
Der Zustand zu Beginn unserer Arbeit: Das Haus ist fertiggestellt, die Baustelle fast abgeräumt.

Bei größeren Bauarbeiten auf dem Grundstück oder gar einem Hausneubau ist der Garten hinterher in einem erbarmenswerten Zustand. Der Boden ist von Rinnen und Furchen durchzogen, meist durch Baumaschinen stark verdichtet, und Reste von Baumaterial liegen herum. Die vorhandene Vegetation in Form von Gehölzen oder Rasen hat meist sehr stark gelitten.

Gartenneuanlage nach Neubau - Setzen von Betonpalisaden als Einfassung einer erhöhten Terrasse
Der Bau der Terrasse beginnt mit dem Setzen der Beton-Palisaden als Einfassung der Fläche

Wir beginnen unsere Arbeit mit der vorläufig letzten Baumaßnahme: dem Terrassenbau. Von den Bewohnern war eine erhöhte Terrasse mit Treppe zum Garten gewünscht. Die Terrasseneinfassung besteht in diesem Fall aus Palisaden aus Beton. Bei einer solchen Konstruktion ist der Unterbau besonders wichtig, damit sich die Terrasse nicht nach wenigen Jahren absenkt.

Gartenneuanlage nach Neubau - Terrasse mit Belag aus Betonplatten
Blick von der fertigen Terrasse auf den Garten, wo die Erdarbeiten sich dem Abschluss nähern

Der entstandene Hohlraum wird verfüllt und ein passender Terrassenbelag aus Betonplatten verlegt. Als Vorbereitung für die Bepflanzung sind umfangreiche Erdarbeiten nötig, um den Boden zu lockern, zu nivellieren und Mutterboden aufzubringen. Die Besitzer können den Fortgang der Arbeiten bereits von ihrer neuen Terrasse beobachten.

Gartenneuanlage nach Neubau - Traufkante am Haus mit weißen Kieseln und große Fläche mit Rasenaussaat
Die Traufkante ist fertiggestellt und die Raseneinsaat nach dem Feinplanum des Mutterboden-Auftrages ist auch erledigt

Neben der Terrasse haben wir auch die Traufkante des Hauses gebaut und auf Wunsch der Besitzer mit weißen Kieseln gestaltet. Nach Abschluss der Erdarbeiten und Feinplanum des aufgetragenen Mutterbodens erfolgt die Raseneinsaat.

Gartenneuanlage nach Neubau - Frisch angelegte Rasenfläche nach wenigen Wochen
Schon nach wenigen Wochen ist dank einer guten Starter-Düngung die Rasenfläche massiv und dicht grün

Als Experten in Sachen Rasen wählen wir natürlich jeweils das geeignete Saatgut für den gewünschten Rasen. In diesem Fall sollte der Rasen trittfest und bespielbar sein. Wir legen besonderen Wert auf die Vorbereitung wie zum Beispiel eine zur Rasenart und den Standortbedingungen passende Starterdüngung. Der Erfolg zeigt sich schon nach wenigen Wochen, wenn dank regelmäßiger Bewässerung der neue Rasen sprießt.

Gartenneuanlage nach Neubau - Frisch angelegte Rasenfläche
Die erste Etappe bei der Neuanlage des Gartens ist geschafft: Die Traufkanten an der Hausfassade sind fertiggestellt und die großflächige Anlage der Rasenbereiche abgeschlossen

Die Fertigstellung der Traufkanten war die letzte Baumaßnahme, und mit einer kräftigen grünen Rasenfläche rund ums Haus können sich die neuen Hausbesitzer in Ruhe überlegen, wie sie sich die weitere Gestaltung ihres Gartens vorstellen.

 

Zeitgemäße Umgestaltung des Vorgartens eines Einfamilienhauses vom alten "Waschbeton-Look" der 1980-iger Jahre

Egal, ob man ein Haus kauft oder schon eine längere Zeit bewohnt: Der Geschmack verändert sich, und irgendwann hat man den früher mal sehr modernen "Waschbeton-Look" satt.

In diesem Beispiel war der Vorgarten den Besitzern einfach nicht mehr zeitgemäß: Wege und Eingangstreppe aus Waschbetonplatten, die sich zum Teil abgesenkt oder gehoben hatten, eine veraltete Zaunanlage und eine Bepflanzung, die ebenfalls in die Jahre gekommen ist.
Was tun?

Unser Vorschlag: Entfernung der alten Wegplatten und stattdessen Verlegen von modernen Betonpflastersteinen, Neubau der Zaunanlage und der Eingangstreppe sowie Neubepflanzung des Vorgartens.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Zaundemontage, Auspflanzung der Beete
Die alte Zaunanlage ist demontiert und die Auspflanzung der bisherigen Vorgartenbeete hat begonnen – nur die alten Waschbetonflächen liegen noch

Nach der Demontage der alten Zaunanlage wurden Stauden und Gehölze vorübergehend entfernt, damit sie bei den Bauarbeiten keinen Schaden nehmen. Als nächstes werden die alten Wegplatten ausgebaut und der erste Unterbau für die neuen Wege eingebracht.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Entfernen der Bepflanzung und der alten Wegplatten
Die alte Eingangstreppe steht noch, aber der erste Unterbau für die neuen gepflasterten Flächen wird bereits eingebracht.

Auch die Garagenzufahrt wird neugestaltet.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Neuer Untergrund für die gepflasterten Flächen
Der gleiche Arbeitsstand wie beim vorigen Bild aus einer anderen Perspektive – hier ist gut zu sehen, wie der Untergrund für den neuen Weg und die Garagenzufahrt eingebracht wird

Für die Pflasterung der Wege wurden Betonpflastersteine im Natursteinlook der Firma EHL verwendet. Die Treppenstufen vor der Haustür und das Zaunfundament wurden farblich dazu passend gewählt.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Neue Wege, Eingangstreppe und Zaunfundamente
Nachher: Die Wege sind fertig, ebenso die neue Hauszugangs-Treppe – Die Gestaltung der Zaunfundamente hat begonnen

Nach Fertigstellung der gepflasterten Flächen wird in den Vorgarten-Beeten Mutterboden aufgebracht und somit die Neubepflanzung vorbereitet.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Vorbereitung der Neubepflanzung
Wege und Garageneinfahrt sind fertig gepflastert – jetzt geht es an die Vorbereitung der Beete

Der Weg vom Gartentor zum Hauseingang verläuft nicht schnurgerade und öffnet sich zum Haus hin zu einem kleinen Vorplatz – auf diese Weise wirkt der Eingangsbereich "organisch" und nicht so steril. Die Wegbegrenzung wird durch dunklere Steine betont.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Neu gepflasterter Eingangsbereich
Der fast fertige Eingangsbereich in den Vorgarten mit der neuen Plattenfläche

Die Wege und die Garagen-Zufahrt wurden mit dem Betonpflaster City-Flair® von EHL in den Farben granit-grau und basalt-anthrazit gepflastert.
Das Material ist durch seine Imprägnierung sehr widerstandsfähig und pflegeleicht und ist dank einer leicht angerauten Oberfläche tritt- und rutschsicher. Es kann problemlos mit PKW befahren werden und eignet sich daher gut für Einfahrten und Hof-Flächen.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Neu gepflasterte Garagenzufahrt
Garagen-Zufahrt mit neuem Plattenbelag

Mit der neuen Zaunanlage und der fertigen Bepflanzung ergibt sich ein repräsentativer Gesamteindruck.
Die alten Zaunpfeiler erhalten später noch eine gründliche individuelle Reinigung.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Neue Zaunanlage und bepflanzte Beete
Nachher: Harmonischer Gesamteindruck und ein insgesamt frischeres Erscheinungsbild durch hellere Flächen

Bei der Pflanzung wurden größtenteils die vorher vorhandenen Gehölze und Stauden verwendet und durch Bodendecker und Gräser ergänzt. Hier kommt die farblich abgesetzte Wegbegrenzung besonders gut zur Geltung:

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Fertige Neubepflanzung
Fertige Neubepflanzung

Die neue Treppenanlage aus hellerem Stein fügt sich gut in das Gesamtbild und passt vom Farbton perfekt zur Fassade.

Umgestaltung des Vorgarten eines Einfamilienhauses: Neue Eingangstreppe und begleitende Beete
Ein repräsentatives Abschluss-Foto, selbst die fast fertige Neubepflanzung blüht und strahlt!

 

Umgestaltung einer älteren Hofanlage im neuen "grünen Look"

Gerade bei kleineren Mehrfamilienhäusern ist von Zeit zu Zeit ein kritischer Blick auf die Gemeinschaftsanlagen sinnvoll: Sind gepflasterte oder asphaltierte Flächen in einem guten Zustand? Sind Wege sinnvoll angelegt, oder werden von den Bewohnern bevorzugt "Abkürzungen" gelaufen oder gefahren? Sind Fahrradständer und Stellplätze für Müllbehälter sinnvoll platziert? In welchem Zustand befinden sich begrünte Flächen?

Im vorliegenden Beispiel war die Hausgemeinschaft mit mehreren Dingen unzufrieden: Der Platz vor den Garagen war abgefahren und unansehnlich, bei Regenwetter bildeten sich große Pfützen und schlammige Flächen, eine Rasenböschung bildete einen unattraktiven Übergang zum Gartenbereich, und die Treppenanlage am Hauseingang war marode.
Was tun?

Unser Vorschlag: Befestigung der befahrbaren Flächen durch Rasengittersteine aus Beton und Rasengitterwaben aus Kunststoff, Sicherung der Böschung und Neugestaltung mit einem Palisadenzaun aus Betonelementen und Neubau der Treppenanlage.

Hofanlage eines Mehrfamilienhauses mit abgefahrenen Fahrspuren zu den Garagen
Eine unschöne Fläche mit abgefahrenen Fahrspuren zu den Garagen

Es ist deutlich zu sehen, dass der vordere Hofteil in die Jahre gekommen ist. Flächen, die regelmäßig befahren werden sind kahl, der Boden ist verdichtet. Und das wenige Grün stammt eher von Klee als von Gras...

Hofanlage eines Mehrfamilienhauses mit tiefen Pfützen bei Regewetter
Bei Regen steht das Wasser in den Senken auf dem verdichteten Boden

Bei Regen steht das Wasser in tiefen Pfützen in den ausgefahrenen Rinnen, und die Wege verwandeln sich in rutschige Schlammpartien.

Die Teilfläche im hinteren Hofbereich ist zwar "grüner", aber die Fahrspuren sind noch tiefer, und bei Regen steht hier das Wasser noch länger – ohne Gummistiefel holt man sich hier nasse Füße.

Hofanlage eines Mehrfamilienhauses mit tiefen Pfützen bei Regewetter
Im hinteren Hofbereich sind die Fahrspuren noch tiefer

Vor der Garage im hinteren Hofbereich sammelt sich zusätzlich Regenwasser, das durch die abschüssige Hanglage aus dem hinteren Gartenteil herunterläuft. Der Gully nimmt nur die Regenrinnen-Entwässerung auf.

Hofanlage eines Mehrfamilienhauses mit tiefen Pfützen bei Regewetter
Auch vor den Garagen sammelt sich Regenwasser

 

Die Umgestaltung

Im vorderen Hofbereich wird vor der Verlegung der Rasengittersteine der Boden ausgehoben und eine Tragschicht aus Betonrecycling-Schotter höhengerecht eingebaut und maschinell verdichtet.

Tragschicht aus Schotter vor Verlegung von Rasengittersteinen
Nach den Auskofferungs-Arbeiten wird eine Tragschicht aus Schotter aufgebracht

Über der Tragschicht wird die Ausgleichs- und Verlege-Schicht aus Sand für die Verlegung der Rasengitter-Steine aus Beton angelegt:

Ausgleichsschicht aus Sand vor Verlegung von Rasengittersteinen
Ausgleichs- und Verlege-Schicht aus Sand

Die Verlegung der Rasengitter-Steine auf der ebenen Fläche geht relativ schnell von der Hand.

Frisch verlegte Rasengittersteine in der Hofanlage eines Mehrfamilienhauses
Die größten Flächen der Rasengittersteine aus Beton sind verlegt

Im hinteren Hofteil erfolgt zeitgleich die Verlegung der Rasengitterwaben aus Kunststoff:

Rasengitterwaben werden verlegt und mit Erde befüllt
Rasengitterwaben werden verlegt und mit Erde befüllt

Hier liegen im hinteren Hofteil bereits die Rasengitterwaben. Sie wurden mit Mutterboden gefüllt und mit einer Starterdüngung versehen. Bald sprießt hier das frisch gesäte Gras.

Die Hauswand erhielt einen zusätzlichen Schutz mit einem Neubau der Traufkante. Für die hintere Garageneinfaht wurde eine befestigte Zugangsfläche gepflastert.

Frisch verlegte Rasengitterwaben in der Hofanlage eines Mehrfamilienhauses
Nachher: Die neugestaltete Fläche im hinteren Hofteil liegt

Bei derartigen Arbeiten ist Genauigkeit sehr wichtig, damit am Übergang zwischen den Rasengittersteinen und -waben keine Kante entsteht. Hier der fast fertige Übergangsbereich zwischen den beiden neuen Befestigungen für befahrbare Rasenflächen:

Frisch verlegte Rasengittersteine und Rasengitterwaben in der Hofanlage eines Mehrfamilienhauses
Verschiedene Befestigungen für befahrbare Rasenflächen

Im hinteren Hofbereich wurde die unschöne Böschung gesichert und neugestaltet. Der Gartenbereich wird nun klarer vom Hof abgetrennt, indem eine Reihe Palisaden aus Beton eingebaut und mit Mutterboden aufgefüllt wurde.

Neugestaltung einer Böschung mit Betonpalisaden
Neugestaltung der Böschung mit Betonpalisaden

Auch die Treppenanlage im Bereich des Hauseingangs ist in die Jahre gekommen: Die Stufen haben sich teilweise abgesenkt und die Wangen sind marode und bröckeln.

Marode Stufenanlage am Zuweg zum Hauseingang
Vorher: Marode Stufenanlage am Zuweg zum Hauseingang

Wir haben die Treppenanlage komplett erneuert:

Nachher: Die neue Stufenanlage ist fast fertig
Nachher: Die neue Stufenanlage ist fast fertig

Und wie macht sich der Hof?

Die Rasen-Ansaat ist gut aufgegangen, nur einige Teilbereiche wurden leider durch Starkregen ausgewaschen. Hier wird noch einmal nachgesät.

Rasengittersteine aus Beton mit frischem Gras
Erstes Grün auf der neugestalteten Hoffläche

Nach einer weiteren Nachsaat sind die beiden unterschiedlichen Flächen fast komplett grün. Nur der im Starkregen teilweise ausgespülte Startdünger markiert unterschiedliche Farbtöne – Noch!

Rasengittersteine aus Beton mit frischem Gras
Das neu angesäte Gras entwickelt sich prächtig

Ein Blick am gleichen Tag auf die Fläche in der Hofzufahrt. Hier wurden Rasengittersteine aus Beton verlegt, weil mehr PKW-Verkehr herrscht und damit die Fläche auch mit schweren Fahrzeugen befahren werden kann.

Rasengittersteine aus Beton mit frischem Gras
Auch in der durch Befahrung stärker beanspruchten Hofzufahrt entwickelt sich das Gras gut

Im strömenden Regen sprießt der Rasen – Man sieht im frischen Wachstum des Rasens aber auch die PKW-Spuren, wenn die Fläche fast täglich befahren wird.

Rasengittersteine aus Beton mit frischem Gras
Die neugestaltete Fläche mit frischem Grün

 

Möchten auch Sie Ihren Garten neu gestalten?
Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gern über die Möglichkeiten!

Rufen Sie uns an unter (030) 831 81 45, schicken Sie uns eine e-Mail an info@arkadia-gartengestaltung.de, oder senden Sie uns mit Hilfe unseres Kontaktformulars eine Nachricht.